Logo Singer Verlag
 

Leseprobe

TATKRAFT

Das Symbol zeigt sich in der liegenden Acht - die Unendlichkeitsschlaufe,
die fest mit Mutter Erde verbunden ist, sich ausdehnend,
erweiternd.
Die TAT und die KRAFT - ein Paar in Schönheit und Harmonie vereint.

Die Tat und die dahinter liegende Kraft sind ein Zusammenspiel das sich auf ein Resultat entscheidend auswirkt. Kraft ist von Natur aus eine unabhängige und wertfreie Energie. Die Intensität der Kraft ist vom Willen und vom Wollen, vom Denken, der Einschätzung, der Konzentration und der dahinter liegenden Empfindung abhängig. Daher wird ihr eine Intensität oder eine Beschreibung erst dann zugeführt, sobald das Denken, die Gefühle, Empfindungen und Erinnerungen dazu beitragen.

Ist eine Erinnerung für ein bestimmtes Erlebnis schwach, wird die Kraft, um es zu beleben, auch gering sein. Hat die Erinnerung an ein bestimmtes Erleben eine hohe Intensität, wird die Kraft dahinter dementsprechend sein. Der Gedanke gibt der Kraft einen Wert. Die wesentlichen Eigenschaften einer Tat entspringen dem Gedankengut. Wie denken Sie über Ihre nächste Tat? Sind die Gedanken überhaupt bei der Sache oder geschieht sowieso fast alles was Sie tun automatisch. Es macht einen Unterschied von subtilem nichtsdestotrotz aber gigantischem Ausmaß, wenn Sie sich erlauben, einen Tag lang jede Ihrer Taten einmal zu hinterfragen.

Was unterscheidet eine Tat von einer Handlung?
Die Handlung ist im Tun verankert, aber die Tat ist bereits vollbracht. Bevor Sie handeln, aktivieren Sie die Erinnerung, dann denken (meist unbewusst) und fühlen Sie.

Was fordert uns heraus, eine Tat zu begehen?
Es sind diese drei Größen: Erinnerung - Gedanke - Gefühl. [...]

 

zurück zur Übersicht: WISSEN - M(macht)ACHT-GELD